Zum Inhalt springen

FIVE QUESTIONS WITH – goalgirls

goalgirls – Der Name ist Programm. Die beiden Schwestern Kaddie und Helena aka. Helmut Rothe, beide geboren in Rendsburg, sind in Kombination unschlagbar. Mit abgeschlossenen Studiengängen in International Business Managent (Hanze University in Groningen/ Niederlande) und Graphic Design (Goldsmiths, University of London/ GB) bilden sie die perfekte Symbiose aus Organisation und Kreativität. So haben es sich die Beiden zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Agentur ausgetretene Pfade zu verlassen und Brands, sowie Events, mit frischem Wind in ihrer Start-Up-Phase zu begleiten und zu betreuen.

Mit dem Ziel, der althergebrachten Nine-to-five-Arbeitskultur zu entfliehen, gründeten die Schwestern im September 2016 den Blog „goalgirls“, mit dem sie sogleich ihre erste Eventreihe „Concept Kitchen Club“ fest in Berlin etablierten. Wir ziehen den Hut vor so viel Frauenpower und kamen natürlich nicht umhin, die Beiden zu einer weiteren Runde „Five Questions With“ zu bitten.

Wer noch mehr über die goalgirls wissen möchte, sollte am besten ihre Seite besuchen und sämtliche Social-Media-Kanäle abonnieren – es lohnt sich!

Welcher Mensch kommt Euch in den Sinn, wenn Ihr das Wort “erfolgreich” hört und warum?

Das ist ganz schwer zu sagen – meistens kommt Erfolg ja mit einem Preis – Steve Jobs ist natürlich das Erfolgsidol unserer Generation, war aber menschlich ein absolutes Desaster. Er kommt uns also eher ungewollt in den Kopf. Wenn wir ein zweites Mal drüber nachdenken: ‘Erfolg’ – bedeutet für uns ein Ziel zu erreichen, erfolgreich bedeutet das Konsequent zu tun. Unser wahres Erfolgsidol: Cindy Gallop, Gründerin von MakeLoveNotPorn. Sie sagte: ‘Women challenge the status quo, because we were never it.’

Welche Musik würde bei Eurem Einmarsch in ein Box-Match laufen und warum?

Als absolute Pazifistin wäre das: War von Edwin Star. ‘ War, huh, yeah, What is it good for, Absolutely nothing’ – bester Song!

Wenn ihr einen Eurer Sinne abgeben müsstet – hören, sehen, fühlen – welcher wäre das?

Sehen – dann soll das Hören und Fühlen ja wahnsinnig intensiv sein. Und man würde Menschen anders entgegentreten.

Wem folgt Ihr am liebsten auf Instagram und warum? 

Lieblings-Account? @beigetype – ein Londoner Künstler, der mit Ekel und Trolling, seiner Beziehung zu seinem Cousin und seiner Vogelspinne wahnsinnig fasziniert. Er studiert zurzeit an der Central St. Martins – der Account ist nichts für Weicheier. Lieblingsworte ‘Instagram is the first thing I do after I fall asleep and the last thing I do before I wake up.’ – hier ein super Interview mit ihm.

Wenn ihr als Team euch mit einer Serie/ einem Film vergleichen solltet, welche/r wäre das?

Wir wären auf jeden Fall die GIRLPOWER Version von Two and a Half Men, wahrscheinlich wäre der Titel dann aber Six and a Half Men – Helmut is Allan und ich bin Charlie – nur ist der in diesem Fall immer broke. Und Allan/Helmut noch 6 mal uncooler. (Helmut: Hey!)

Kommentare sind geschlossen.