Zum Inhalt springen

FIVE QUESTIONS WITH – Valentina Belleza

Das Erste, was mir zu unserem heutigen Interview Gast einfällt, ist ein Moment, den ich von vor Jahren noch im Gedächtnis habe: Jemand fragte sie, wie es denn so sei als Tattoo Model. Ihre Mine versteinerte und die Augen fingen (noch mehr) an zu funkeln. Dann zischte es sehr energisch “ich bin kein Tattoo Model, ich bin ein Model mit Tattoos! So und nicht anders.” Das da ein gewaltiger Unterschied besteht, dürfte zwar nur sehr wenigen klar sein, macht aber z.B. für Valentina Belleza, bekannt durch etliche Kampagnen, Editorials und natürlich auch über Instagram, einen gewaltigen Unterschied.

Denn so macht sie sich, seitdem sie 18 ist, als Model einen Namen. Wie sie dazu kam? Natürlich wurde sie auf einer Tattoo Convention angesprochen. Seit etwas mehr als einem Jahr hat die junge Wahlberlinerin nun ihr Könnens-Repertoire erweitert und ist als DJane im Nachtleben unterwegs. Was sie uns sonst noch zu erzählen hatte, lest ihr im folgenden  Five Questions With.

 

Welcher Mensch kommt dir in den Sinn, wenn du das Wort “erfolgreich” hörst und warum?

Obama – aber auch nur, weil ich grade an erfolgreich denken musste und das wird bestimmt der Präsident der Vereinigten Staaten sein. Naja zumindest einer der letzten. (lacht)

Welche Superheldenkraft hättest du gerne?

Zum einen entweder die Zeit zurück drehen zu können, oder unsichtbar sein zu können. Ich glaub es wäre Fun, Leute damit zu erschrecken. Wenn du zwar nicht sichtbar bist, aber ich kann ja trotzdem Reden. BUH!

Wenn dein Leben ein Film/ eine Serie wäre, welcher wäre das?

Ich wünschte es wäre ein bisschen wie House of Cards, mit den ganzen Intrigen und der Macht, die die beiden haben. Dazu sind sie auch einfach voll das geile Couple. Aber es geht glaube ich eher in Richtung Friends – abhängen in irgendwelchen Cafés. Die Party wäre dann wie bei Project X – dem Film.

Welche deiner Angewohnheiten würdest du gerne loswerden und warum?

Rauchen – obwohl es mir eigentlich Spaß macht. Aber das sollte ich mir abgewöhnen. Irgendwie ist es sexy, aber auch unsexy. Ich bin der Kandidat, der morgens aufsteht und sich zum Café erst mal ne Kippe anmacht. Das wird eben mit dem Alter, so ab 30, einfach richtig reudig. Das würde ich gerne sein lassen.

Welche 5 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Zum einen auf jeden Fall Musik, also Handy und Kopfhörer. Dann nehme ich noch Sonnencreme mit, wegen dem Krebs – sehr wichtig!! Dazu eine Unterwasser-Kamera, weil es ist bestimmt schön dort. Und dann nehme ich noch einen Freund mit – welchen kann ich jetzt noch nicht sagen, sonst sind alle eifersüchtig. Auf jeden Fall noch ein Spiel, ein Kartenspiel oder so. Ich liebe Spiele und sonst wird es langweilig.

Kommentare sind geschlossen.